Wert der Immobilien in München

Immo München

Den Wert einer Immobilie bestimmen Standort, Infrastruktur, Lebens- und Wohnqualität. Dies hat für Investoren, wie auch für Eigennutzer Gültigkeit, die ihre Immobilie als Altersvorsorge nutzen. Kapitalanleger kaufen eine Immobilie, die mittel- und langfristig gute Renditen verspricht. Neben den oben bezeichneten Eigenschaften ist es notwendig, dass der Standort über ein ausreichendes Angebot an Arbeitsplätzen verfügt. Kommen alle Faktoren zusammen, finden Investoren und Privatkäufer ihre Wunschimmobilie. München bietet alle oben aufgezählten Vorteile. Die zu den Weltstädten zählende bayerische Metropole ist wirtschaftlich äußerst erfolgreich. Daneben ist München die Stadt mit der höchsten Wachstumsrate. Neben der in der Stadt beheimateten Universität sind in München wichtigste Finanzzentren vorhanden. Der Finanzplatz München rangiert weltweit an zweiter Stelle. In einer Entfernung von 30 Kilometern liegt der im Jahr 1992 eröffnete Flughafen „Franz Josef Strauß“.
München dehnt sich über 310 Quadratkilometer aus. Eine Fläche, die 25 Stadtbezirken beinhaltet. Der durchschnittliche Ausländeranteil liegt bei 25 Prozent. Mit den aufgezeigten Vorteilen bietet München beste Voraussetzungen für den Kauf von Immobilien. Erfahrungsgemäß steigern Immobilien, die in und um die bayerische Metropole liegen, ihren Wert. Das liegt auch an der Vielzahl von großen, mittleren und kleinen Unternehmen, die Arbeits- und Ausbildungsplätze anbieten. Hervorzuheben ist das gut ausgebaute Straßennetz, das den Verkehr der Autobahnen über Umgehungsstraßen an München vorbeiführt. Des Weiteren verfügt München über einen hervorragend ausgebauten Nahverkehr.

Immobilien in München sind beliebt

Wer in München wohnt, ist nicht auf ein Fahrzeug angewiesen. Der öffentliche Nahverkehr ist im gesamten Stadtgebiet präsent und fährt bis zum Starnberger See, Ammersee und nach Wolfratshausen. Was für Touristen eine Sensation darstellt, haben Münchner täglich im Blick. Gemeint sind die die Sehenswürdigkeiten und Grünanlagen der Stadt. Die Isarauen ziehen sich als schmale Parklandschaft ohne Unterbrechung durch das Stadtgebiet. Aktive Menschen nutzen die Chance, am Isar-Ufer zu joggen, spazieren zu gehen oder mit Fahrrad zu fahren. Beim jährlichen Oktoberfest erleben Besucher die herzliche Gastfreundlichkeit, welche die Münchner den Gästen entgegenbringen.

Studentenstadt München

München ist eine Universitätsstadt, was für ein reizvolles Miteinander der Kulturen steht. Auf Studenten verschiedener Nationalität, Hautfarbe und Glauben nimmt der Reiz, in München eine Wohnung zu haben, ständig zu.. Wer seit Jahren stolzer Besitzer einer Immobilie in München ist und diese verkaufen will, kann sich über die große Nachfrage freuen. Investitionen für Studenten-Wohnraum sind in München sinnvoll. Eine Studie belegt, dass sich Studenten in München am wohlsten fühlen. Die Universitätsstadt kam somit auf Platz eins der Standortliste der Universitätsstädte im Süden Deutschlands.
Die 1.464.962 Einwohner von München (Stand: 31.12.2013) verteilen sich auf 25 Stadtbezirke, wobei Berg am Laim einwohnermäßig der kleinste Bezirk ist. In diesem Bezirk sind hauptsächlich mittelständische Unternehmen ansässig. Anders verhält es sich mit Bogenhausen. In diesen Stadtbezirk band München acht Stadtteile ein, in denen Personen aller sozialer Schichten beheimatet sind. Schwabing-Freimann gehört zu den Stadtbezirken, in denen gebildete Menschen mit hohem Niveau und Akademiker wohlfühlen. Die Mehrzahl der in Schwabing-Freimann wohnenden Bevölkerung arbeitet als Beamter, Angestellter oder Selbstständiger. Auch Schwabing-West beheimatet hauptsächlich die Mittelschicht. Da sich in diesem Stadtbezirk viele öffentliche Einrichtungen befinden, wohnen hier hauptsächlich Angestellte, Akademiker und Menschen, die für das Klinikum Schwabing oder dem Max-Planck-Institut für Psychiatrie arbeiten.

Mehr Infos finden Sie unter akurat.net.

Finanzierungsmöglichkeiten bei Immobilien

Kurfürstliches SchlossDie Finanzierung eines Hauskaufs setzt sich aus dem vorhandenen Eigenkapital, aus eventuellen Förderkrediten und aus dem eigentlichen Immobilienkredit zusammen. Alternativ ist eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital möglich. Die Regeln für die Förderkreditvergabe ändern sich regelmäßig, grundsätzlich ist neben dem ersten Immobilienerwerb einer Familie der Kauf eines Niedrigenergiehauses und eines unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes förderfähig.

Das Annuitätendarlehen mit Grundbucheintrag

Die häufigste Form der Immobilienfinanzierung stellt das Annuitätendarlehen mit Eintragung einer Grundschuld dar. Hierbei vereinbart der angehende Hauskäufer mit der Bank eine Zinsbindungsfrist, die üblicherweise niedriger als die Kreditlaufzeit ausfällt. Dank der Grundbucheintragung kann die Bank das Darlehen zu einem günstigen Zinssatz vergeben, da sie bei ausbleibender Tilgung über die von ihr finanzierte Immobilie verfügen kann. Eine Alternative zur Grundschuld stellt die Hypothek dar, die rechtlich an eine konkrete Forderung gebunden ist. Umgangssprachlich ist die Bezeichnung der Immobilienfinanzierung als Hypothekendarlehen üblich, tatsächlich erfolgt die Abwicklung durch deutsche Kreditinstitute überwiegend in der Form eines Grundschulddarlehens. Die Rückzahlung des Annuitätendarlehens erfolgt überwiegend in monatlichen Raten, denkbar ist jedoch ebenfalls die Vereinbarung vierteljährlicher Kreditraten. Während der Laufzeit sinkt bei gleichbleibender Ratenhöhe der Zinsanteil, während der Tilgungsbetrag zunimmt.

Alternative Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung

Alternativen zum Annuitätendarlehen sind Immobilienkredite mit variablem Zinssatz und endfällige Darlehen. Letztere vergeben überwiegend Versicherungsgesellschaften. Der Kreditnehmer zahlt während der Laufzeit an den Darlehensgeber ausschließlich die Zinsen und zugleich Sparraten in einen Versicherungsvertrag ein. Am Ende der Laufzeit dient die Versicherungssumme der Kredittilgung. Alternativ zu einem Lebensversicherungsvertrag ist das Wertpapiersparen zum Ansparen der Tilgungssumme denkbar. Immobilienkredite mit variablen Zinsen bieten sich an, wenn der Hauskäufer mit sinkenden Zinssätzen rechnet. Mithilfe eines Forward-Darlehens sichern sich Immobilienerwerber hingegen vorzeitig einen günstigen Zinssatz für den Zeitpunkt nach dem Auslaufen der Zinsbindung des aktuellen Kredites. Dessen Abschluss empfiehlt sich somit, wenn der Immobilienkreditnehmer mit steigenden Kreditzinsen rechnet. Eine Seite mit diesbezüglichem Angebot finden Sie hier.

Angebote für die Immobilienfinanzierung vergleichen

Vor dem Abschluss eines Kreditvertrages zur Immobilienfinanzierung ist ein Vergleich unterschiedlicher Angebote unverzichtbar. Dieser bezieht sich nicht ausschließlich auf die jeweiligen Zinssätze, sondern bezieht weitere Vertragsdaten mit ein. Bei Immobiliendarlehen zu festen Zinsen kann der Kreditvertrag vorzeitige Tilgungen während der ersten zehn Jahre der Laufzeit selbst bei Zahlung von Vorfälligkeitszinsen ausschließen. Für den Immobilienkreditkunden vorteilhaft ist hingegen eine Vereinbarung, die zumindest teilweise Sondertilgungen ohne Anrechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung erlaubt.